Neu eingetroffen

Files/logos/elationlogo_blue_2016.jpg
Files/content_images/19_ELA_Fuze_Spot.jpg

Fuze Spot

305 W RGBMA LED Engine, 6.500 K, CRI = 92
RGBMA Farbmischung
Zoom 7°-46°

 

Files/logos/litecraft.jpg
Files/content_images/19_LCR_MarsX.1.jpg

MarsX.1

1x 250 W RedShift LED-Engine
Halogen-typische Rot-Drift
DMX 512



NEU bei LMP

Files/content_images/19_LCR_eDMX1.jpg

LITECRAFT Connect eDMX.1

DMX-Set Aktion

DMX-Set Aktion

Top 20 Produkte

Übersicht

CAPTURE Visualisierungen

CAPTURE 2019

Beim neuesten Update auf CAPTURE 2019 haben sich die Entwickler auf den Workflow von Lichtdesignern und Planern konzentriert. Dabei lag das Hauptaugenmerk auf diversen Verbesserungen des User-Interfaces sowie des Paperworks. Darüber hinaus wurde die Visualisierung bzw. das Rendering massiv verbessert. Selbst auf leistungsschwachen Maschinen kann so eine stark verbesserte Framerate erreicht werden. Neben einem virtuellen Weißabgleich wurde auch die Visualisierung von generischen Lichtquellen und Stroboskopen realistischer gestaltet. Ein neues Farbmischsystem für Texturen rundet das Paket ab.

Native Auflösung

Die Auflösung von Computerbildschirmen steigt ständig und 4K-Monitore werden immer beliebter. CAPTURE unterstützt jetzt die neue DPI Awareness v2 Technologie, die mit dem Windows 10 Creators Update eingeführt wurde. Auf diese Weise kann CAPTURE der Auflösung der Monitore des Systems folgen und sich an diese anpassen, um stets ein klares Bild mit nativer Auflösung zu liefern.

Mit CAPTURE 2019 steht auch ein neues Windows Arrangement zu Verfügung. Dieses ist speziell auf Monitore mit Überbreite ausgelegt und bietet eine bessere Übersicht. Zusätzlich lassen sich diverse Werkzeugpaletten von der Software abdocken und auf zusätzlichen Monitoren anordnen. Dabei werden die Positionen der einzelnen Fenster im Showfile gespeichert und garantieren somit ein konstantes Erscheinungsbild bei jedem Öffnen des Showfiles.

Mac-User werden sich über den unterstützten Dark Mode freuen.

Überarbeitete Steuerfunktionen

Eine Überarbeitung der macOS-Tastaturmodifikationen stellt sicher, dass das Tastaturverhalten von CAPTURE mit der MacOS-Benutzererfahrung übereinstimmt. Die Mehrfachauswahl wird nun über die Shift- und Cmd-Tasten gesteuert, sodass die Strg-Taste mit der linken Maustaste kombiniert werden kann, um die rechte Maustaste zu emulieren.

Ab CAPTURE 2019 werden auch die nativen Trackpad-Gesten auf den Mac-Systemen unterstützt. Durch den Zwei-Finger-Pinch kann man in sein Projekt hinein zoomen und mit der Zwei-Finger-Scroll Geste den 3D-Raum rotieren lassen.

Rendering-Engine

CAPTURE stellt die aktuelle Rendering-Engine auf Basis von OpenGL ein und ersetzt sie durch eine neue auf Basis von DirectX und Metal. Die Systemanforderungen für die neue Rendering-Engine sind DirectX 11 unter Windows und Metal unter macOS 10.14+, die in der Regel auf Macs ab 2012 verfügbar sind.

Basierend auf DirectX und Metal, werden die Hardware-APIs auch intern verwendet, um Windows und MacOS zu beschleunigen sowie die Stabilität und Zuverlässigkeit deutlich zu verbessern. Die neue Rendering-Engine wird die Performance-Vorteile von DirectX und Metal voll ausschöpfen können, was zu erheblichen Leistungssteigerungen führt.

Design-Tab

Der Design-Tab ist einer der zentralen Bestandteile der Benutzeroberfläche von CAPTURE. Mit einer großen Kategorieauswahl auf der linken Seite, die keine expandierenden Unterpunkte enthält, ist es einfacher, den Projektinhalt, mit dem der Nutzer arbeiten möchte, ohne das optische Durcheinander anderer Inhalte, aufzuschlüsseln.

Die Kategorie „Ansichten“ bietet die Einstellungen aller Ansichten gleichzeitig. Dies verringert das Risiko, dass die Einstellungen der falschen Ansicht versehentlich geändert werden, und erleichtert den Vergleich der Einstellungen zwischen den Ansichten.

Die meisten Projektinhaltskategorien basieren auf einer Liste von Elementen, die von den Schaltflächen „Hinzufügen“, „Löschen“ und „Mehr...“ begleitet werden. Dadurch ist es möglich, mehrere Elemente gleichzeitig auszuwählen, zu löschen und zu manipulieren, wovon Anwender insbesondere bei größeren Projekten profitieren dürften.

Die meisten Inhaltskategorien verwenden entweder eine Eigenschaftstabelle oder eine Positionenliste mit Detailansicht. Dadurch ist es möglich, mehrere Objekte gleichzeitig zu modifizieren, wie z.B. Layerfarben, Materialeigenschaften oder das Hinzufügen/ Entfernen von Layern aus Filtern. Es ermöglicht auch die Sortierung nach beliebigen Eigenschaften.

Design-Tools

Filter werden in Designansichten, Plots, Reports und Exportszenarien verwendet, um Layer und DMX-Universen auszuschließen. Ein Filter erlaubt es, genau zu wählen, welche Layer und DMX-Universen er enthält, was die Arbeit mit einzelnen Design-Aspekten wesentlich erleichtert.

Diverse Menüeinstellungen (wie z.B. Texturfarbe, Nebeldichte) lassen sich Live über einen Schieberegler regulieren. Des Weiteren wurde in CAPTURE 2019 das Control-Panel in der Live-Ansicht zur Steuerung von Fixtures komplett überarbeitet und übersichtlicher gestaltet.

Universe-Tab

Der Universes-Tab macht das Benennen und Sortieren von Universen zum Kinderspiel. Die Art und Weise, in der Projektuniversen mit externen Universen verbunden sind, wurde viel deutlicher herausgestellt. Auf der rechten Seite der Registerkarte befindet sich auch eine sofortige Miniaturansicht des Universums, die das Öffnen eines separaten, störenden Fensters überflüssig macht.

CAPTURE 2019 erlaubt es zusätzlich, Fixtures direkt mit einem Offset zu patchen.

Library-Tab

Der Library-Tab erleichtert das Auffinden der gesuchten Objekte erheblich. Er bietet Voransichten für fast alle Library-Inhalte und merkt sich die zuletzt verwendeten Elemente. Die Filterfunktion arbeitet ausschließlich in der ausgewählten Kategorie und minimiert so das Risiko, bei der Suche irrelevante Artikel zu finden.

Neu in CAPTURE 2019 ist die Möglichkeit, Objekte via Drag-and-Drop direkt an die gewünschte Stelle zu setzen, ohne sie vorher in eines der Ansichtsfenster absetzen zu müssen. Dadurch rasten Traversen und Fixtures direkt an den korrespondierenden Objekten ein.

Reports und Plots

Mit dem Report-Item-Widget lässt sich jedes beliebige benutzerdefinierte Objekt, einschließlich Gewicht und Bewertung, in einen Plot einfügen und auflisten. Es kann beliebig oft zum Projekt hinzugefügt und mit beliebigen Objekten gruppiert werden.

Bemaßungspfeile und Rigging Points können in Plots separat editiert und in Aussehen und Größe angepasst werden. Die Rigging Points lassen sich in Reports ebenfalls mitsamt Koordinaten auflisten. Das Gleiche gilt für die Trimhöhe von Traversen.

Jedes Objekt lässt sich zudem einem benutzerdefinierten Typ zuordnen, um den Export zu Drittsoftwareanbietern zu erleichtern.

Dateiformat- und Protokoll-Updates

  • Der Import von DWG-Dateien wird nun bis hin zu Dateien aus Version 2018 unterstützt.
  • Der Import von SketchUp-Dateien wird unterstützt bis zu SketchUp 2018-Dateien.
  • Live-Media-Streaming mit NewTek NDI unterstützt NDI v3.

Erstklassiger DWG-Export

Bisher wurde beim Export eines Modells nach DWG nur eine Datei mit Poly-Meshes erzeugt. Jetzt werden alle Objekte als Blöcke ausgegeben, wobei die Ausrichtung der einzelnen Objekte beibehalten wird, was die Anwendung von blockorientierten Workflows auf die resultierenden DWG-Dateien erheblich vereinfacht. Blöcke werden auch so instanziiert, dass jede Instanz eines Fixture-, Truss- oder Symboltyps eine gemeinsame Blockdefinition hat. Auch Gruppen werden bei der Verwendung von Blöcken erhalten.

Jedes Objekt wird ebenfalls vollständig zugeordnet; mindestens mit Informationen über die Einheit, aber auch mit vollständigen Angaben über die Befestigung und die Traverse, einschließlich Hersteller, Gewicht, Patch, Kanal und anderen relevanten Informationen. Symbole wie Rigging-Punkte und Sichtlinien sowie Abstands- und Winkelmessungen werden ebenfalls nach DWG exportiert.

Fixture Data Import und Export

Import und Export von CSV-Fixture-Daten beinhalten nun auch X/Y/Z-Winkel.
Patchdaten können für folgende Systeme exportiert werden:

  • High End Systems Hog als XML
  • MA Lighting GrandMA2 als XML
  • MagicQ Chamsys via CITP
  • Lightwright als CSV

Präsentationen

  • Eine neue Option zum Ausblenden des Snapshot-Fensters und zum Zugriff auf die Rendering-Einstellungen.
  • Zugriff auf Informationen und Konfiguration des Universums.

Visualisierung

  • Virtueller Weißabgleich
  • Neues Farbmischsystem für Texturen (diverse Farbkataloge stehen ebenfalls zur Auswahl)
  • Realistische Visualisierung von Glühleuchtmitteln und Stroboskopen
  • Verbesserte Framerate
  • Filter und Schatten: Durch Filter verborgene Objekte erzeugen in der Live Ansicht keine Schatten mehr.

Upgrade auf und innerhalb von CAPTURE 2019

Upgrades von CAPTURE Polar, CAPTURE Argo, CAPTURE Atlas und CAPTURE Nexum sowie Capture 2018 sind bei LMP erhältlich. Der Upgrade-Preis ist gleich, unabhängig davon, ob Sie CAPTURE Polar, CAPTURE Argo, CAPTURE Atlas, CAPTURE Nexum oder CAPTURE 2018 besitzen.

Upgrades zwischen allen Editionen von CAPTURE 2018 sind ebenfalls im LMP-Webshop erhältlich. Der Upgrade-Preis von einer Edition auf eine andere wird durch den Unterschied im Listenpreis zwischen den jeweiligen Editionen bestimmt.

Optionen


Insgesamt 10 Artikel
nach oben drucken

© LMP 2008LMP • Gildestraße 55 • 49477 Ibbenbüren • Fon +49 5451 5900 800 • Fax +49 5451 5900 59 • Mail